Presse

CORRECTIV.Faktencheck (26.10.18): „Wird Facebook auch in Deutschland durchgreifen?“

Facebook löscht in den USA Hunderte von Seiten und Profilen, die falsche Informationen und Fake News verbreiten. Ein Großteil der „unechten Kommunikation ist finanziell motiviert“, schrieb eine Facebook-Sprecherin auf Anfrage von CORRECTIV. Diese Pseudo-Press-Seiten wollen Geld verdienen, nicht politische Ereignisse beeinflussen. In Deutschland beobachtet Facebook keine Aktivitäten, die mit den USA vergleichbar sind. Ein Beitrag von Anna Mayr auf dem Faktencheck-Blog von CORRECTIV mit einem Kommentar von Tim Schatto-Eckrodt.
Der gesamte Artikel auf correctiv.org

Science magazine (13.09.17): „Social media ‘bots’ tried to influence the U.S. election. Germany may be next“

On 3 September, as German Chancellor Angela Merkel and her main opponent Martin Schulz faced off in an election debate that many viewers panned as more of a duet than a duel, a far livelier effort was underway on social media. People on Twitter started using the hashtag #verräterduell.
Yet much of the venom may not have been fueled by angry voters, researchers say. Instead it looks like the work of bots, or fake social media profiles that appear to be connected to human users, but are really driven by algorithms.
Der ganze Artikel (auf Englisch) auf sciencemag.org

Bayrischer Rundfunk (30.08.2017): „Wahlkampf auf Twitter-Parteien und ihre fragwürdigen Follower“

Auf Twitter haben alle großen Parteien und Spitzenkandidaten zweifelhafte Follower. Viele der Accounts scheinen keine echten Personen zu sein und die Follower der AfD sind auffällig aktiv. Eine Analyse von BR Data und BR Verifikation, mit Einschätzung von Prof. Dr. Quandt.
Der ganze Artikel auf BR.de

Zeit Geschichte Magazin (22.08.2017): „»Trump ist ein Geschenk« – Ändert das Internet unser Verhältnis zur Wahrheit?“

Leben wir in einem Zeitalter der Lüge? Warum sind Verschwörungstheorien so attraktiv? Wie verändert das Internet unser Verhältnis zur Wahrheit? Fragen an die Wissenschaftler Thorsten Quandt und Wolfgang Wippermann
Bestellbar über den Zeit-Online Shop

Helmholtz Perspektiven (Juli 2017): „Machen Maschinen Meinungen? Social Bots und ihre Rolle bei der politischen Meinungsbildung“

In der medialen Berichterstattung über Wahlen finden Social Bots zunehmende Beachtung. Könnten sie am Ende auch bei den kommenden Bundestagswahlen eine entscheidende Rolle spielen oder wird ihr Einfluss doch überschätzt? Ein Überblick, unter anderem mit Dr. Grimme (PropStop-Projekt).
Die gesamte Ausgabe online lesen.

Frontal 21, ZDF (09.05.2017): „Fake-News und Filterblasen: Nachrichten in sozialen Netzwerken“

Immer mehr Menschen lehnen etablierte Medien ab. Politische Blogs, Nachrichtenseiten und nicht-öffentliche Diskussionsgruppen in sozialen Netzwerken werben damit, die bessere Alternative zu sein. Doch Politiker und auch Facebook selbst warnen vor den Tricks einiger Anbieter. Die Funktionsweise von sozialen Medien werde ausgenutzt und Follower-Zahlen manipuliert, sodass sie beliebter erschienen als sie sind. Frontal 21 über falsche Fakten, manipulierte Reichweiten und die Tücken der Timeline.
Der ganze Beitrag in der ZDF-Mediathek

Neue Osnabrücker Zeitung (08.05.2017): „NOZ-Diskussion: Internet als Fluch für Demokratie?“

Gefährdet ein um sich greifender Populismus die Demokratie? Wie kann Extremismus begegnet werden? Und welche Rolle spielt das Internet dabei? Das waren Themen einer NOZ-Podiumsdiskussion in Osnabrück. Dabei waren Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen, Demoskop Klaus-Peter Schöppner, NOZ-Chefredakteur Ralf Geisenhanslüke und der Professor für Online-Kommunikation Thorsten Quandt.
Der gesamte Nachbericht aus der Neuen Osnabrücker Zeitung

Tagesschau.de Faktenfinder (28.04.2017): „Social Bots im Wahlkampf –
Interaktiv, aber nicht intelligent“

Welche Rolle könnten Social Bots im Bundestagswahlkampf spielen? Politiker warnen vor dem Einsatz solcher automatisierten Programme. Experten mahnen hingegen, die Gefahr durch Bots nicht zu überschätzen.
Der ganze Bericht auf Tagesschau.de

WDR 5 (06.02.2017): „Wissenschaftsprojekt gegen Fake News“

Falsche Informationen mit vermeintlichem Nachrichtenwert werden auch von Social Bots verbreitet. In Münster erforscht ein interdisziplinäres Team, wie diese Propaganda im Internet als solche erkannt werden kann. Leiter Thorsten Quandt stellt das Forschungsprojekt in Scala vor.
Das ganze Interview auf der Homepage von WDR 5 Scala nachhören

Fachgespräch des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung im Bundestag (26.01.2017)

Haben sogenannte „Social Bots“ das Potenzial, politische Debatten im Internet, und damit gar den Ausgang einer Bundestagswahl zu beeinflussen? Um „Social Bots“, Computerprogramme, die darauf abzielen, in den sozialen Netzwerken mit maschinell erstellten Beiträgen Diskurse zu beeinflussen, ging es am Donnerstag, 26. Januar 2017, in einem öffentlichen Fachgespräch des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung unter Leitung von Patricia Lips (CDU/CSU). Sowohl Dr. Grimme als auch Professor Dr. Quandt waren als Sachverständige geladen.

SWR 2 (29.12.2016): „Fake-News im Internet“

Falsche Nachrichten verbreiten sich derart schnell, dass ihr Ursprung oft nicht mehr nachvollziehbar ist. Wie erkennt man sie und was lässt sich dagegen tun? SWR2 sprach mit Lena Frischlich über das Problem.

Radio Q (10.11.2016): „Hatemining und Popstop“

Auch wenn wir es im Unterbewusstsein vielleicht schon ahnen: Nicht hinter jedem Kommentar auf Facebook oder Twitter verbirgt sich ein Mensch, der diesen verfasst hat. Stattdessen gibt es ausgeklügelte Programme, die Kommentare schreiben, liken oder auch private Nachrichten in sozialen Netzwerken verschicken. Ziel ist dabei vor allem eins: Das öffentliche Meinungsbild zu beeinflussen und verdeckte Propaganda zu verbreiten.
Teams von Wissenschaftlern und Studierenden der Uni Münster haben sich zum Ziel gesetzt dagegen etwas zu unternehmen und die Projekte Cyberhate-Mining und PropStop entwickelt.

Frankfurter Rundschau (16.07.2016): „Verdeckte Propaganda erkennen“

Ein Informatiker warnt vor Maschinen im Netz, die großflächig die Meinung manipulieren. Im Interview erklärt Christian Grimme, warum verdeckte Propaganda in sozialen Netzwerken die öffentliche Meinung verzerren kann.
Das ganze Interview auf der Seite der Frankfurter Rundschau

Der Spiegel (02.07.2016): Feind und Helfer

Bots verbreiten automatisiert Hetzparolen oder schädigen Werbetreibende. Aber sie können auch nützlich sein, und es wird bald mehr davon geben. Wer ein di­gi­ta­les De­ba­kel los­tre­ten will, muss et­was in­ves­tie­ren. Zwei Dol­lar kos­tet ein halb­wegs au­then­tisch wir­ken­des Twit­ter-Be­nut­zer­kon­to, wenn man es im Tau­sen­der­pack auf Platt­for­men wie Bu­yAccs kauft. Face­book-Mit­glied­schaf­ten ge­hen mehr ins Geld, acht Dol­lar muss man dort für eine be­zah­len.
Der ganze Artikel aus dem Spiegel

WDR5 (01.07.2016): Propaganda-Bots im Internet

Gefahr für die Demokratie? Maschinen verbreiten tendenziöse Kommentare in den sozialen Medien, die die Meinungsbildung beeinflussen können. Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt in Münster will die verdeckte Propaganda aufdecken. Scala spricht mit der Medien – und Kommunikationspsychologin Lena Frischlich.
Das ganze Interview auf der Seite von WDR5 nachhören

3sat Kulturzeit (27.06.2016): Achtung, Robot! Wie Social Bots Einfluss nehmen

Social Bots, automatisierte Programme, die in den Sozialen Netzwerken mit anderen Menschen selbstständig kommunizieren, vergiften das Klima im Netz und sind zur Gefahr für die Demokratie geworden.

Den ganzen Beitrag oben oder auf der Homepage von 3sat anschauen

Deutschlandfunk (18.06.2016): Social Bots – Kampf gegen die automatisierte Netzpropaganda

In den sozialen Netzwerken und in den Kommentarspalten der Medien ist der Meinungskampf in vollem Gange. Diese Netzdebatten sind anfällig für Manipulationen. Hinter der Netzpropaganda steckt dabei oft Software, sogenannte Bots. Ein Verbundprojekt aus Wissenschaftlern, Journalisten und IT-Fachleuten möchte diesen automatisierten Falschmeldern nun Einhalt gebieten.
Das ganze Interview auf Deutschlandfunk.de

WDR3 (10.06.2016): Stimmungsmache im Netz: Mensch oder Bot?

Forscher der Uni Münster wollen herausfinden, wie man Propaganda in Sozialen Medien entlarvt und beweist. Dazu soll auch eine militärische Methode zum Einsatz kommen: der Kampf „Gut gegen Böse“. Drei Fragen an Projektleiter Christian Grimme.
Das ganze Interview auf der Homepage von WDR3